Was passiert, wenn über die 112 ein Notruf eingeht? Wie wird eigentlich ein Auto an- oder umgemeldet? Kinder und Jugendliche, die schon immer einmal Antworten auf diese und andere Fragen haben wollten, haben dazu am Donnerstag, den 26. März 2020, Gelegenheit. Denn der Landkreis Harburg beteiligt sich am Zukunftstag. Mädchen und Jungen von 10 bis 15 Jahren haben die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Kreisverwaltung zu werfen.

Die Besonderheit: Erstmals können sich nicht nur Kinder von Landkreismitarbeiterinnen und -mitarbeitern anmelden, die Kreisverwaltung will sich als transparenter Dienstleister für alle öffnen. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen zeigen, wie vielfältig und spannend die Arbeit in der Kreisverwaltung ist“, sagt Landrat Rainer Rempe. „Wir sind ein attraktiver Arbeitgeber mit vielen Möglichkeiten und Chancen – und das wollen wir zeigen. Vielleicht bewirbt sich der eine oder andere ja später bei uns – wir freuen uns über engagierte junge Fachkräfte.“

Mehrere Bereiche werden vorgestellt

Beim Zukunftstag erhalten die Kinder und Jugendlichen einen Eindruck von den vielseitigen Aufgaben der Kreisverwaltung und lernen unterschiedliche Arbeitsplätze kennen. Begleitet von Auszubildenden, besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem den BürgerService, die Kreiskasse sowie die Abteilung Ordnung und Verbraucherschutz. Eine weitere Station ist die Einsatzleitzentrale des Landkreises Harburg. Deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Tag und Nacht unter der Notrufnummer 112 zu erreichen, um rettungsdienstliche und feuerwehrtechnische Hilfe zu koordinieren.

Jetzt schnell anmelden!

Der Zukunftstag ist ein wichtiger Baustein für Schülerinnen und Schüler, um sich einen ersten Überblick über Möglichkeiten zu verschaffen, die es in der Arbeitswelt nach der Schulausbildung gibt. Wer beim Zukunftstag dabei sein will, sollte schnell sein. Anmeldungen sind ab Montag, 17.Februar, über die Internetseite www.landkreis-harburg.de/zukunftstag, möglich. Ansprechpartnerin ist Katharina Ellerbrock, bei ihr gibt es auch weitere Informationen (Telefon 04171 – 693-221).