Ab dem 01. August werden Pflegerinnen und Pfleger statt in den bisherigen spezialisierten Ausbildungsgängen „Altenpflege“, „Gesundheits- und Krankenpflege“ und „Gesundheits- und Kinderkrankenpflege“ in der neuen generalistischen Ausbildung zur „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ ausgebildet. Bei dieser Herausforderung werden die Betriebe im Landkreis Harburg durch ein „Ausbildungsnetzwerk Pflege“ unterstützt, das die Projektbeteiligten nun gemeinsam mit rund 100 Vertretern der Pflegebranche auf einer Kickoff-Veranstaltung im Krankenhaus Winsen (Luhe) aus der Taufe hoben.

Das Ausbildungsnetzwerk Pflege wird die über 90 Pflegebetriebe im Landkreis Harburg und Ihre Auszubildenden vor allen Dingen organisatorisch unterstützen und als Ausbildungsverbund, der ein Dach für alle Betriebe der Branche bietet, dafür sorgen, dass die neue generalistische Pflegeausbildung ein Erfolg wird.

Auszubildende lernen mehrere Betriebe kennen

„Kooperation und Abstimmung untereinander sind der Schlüssel“, ist Projektleiterin Dr. Frauke Ilse überzeugt. Mit gutem Grund: Kern der neuen Generalistik, mit der die Auszubildenden alle Bereiche der Pflege kennenlernen sollen, ist in der Praxis die Rotation durch fünf Pflichtbereiche: die stationäre Akutpflege, die stationäre Langzeitpflege, die ambulante Pflege (akut und Langzeit), die pädiatrische Versorgung und die psychiatrische Versorgung. Das bedeutet, dass angehende Pflegerinnen und Pfleger während der Ausbildung nicht nur in ihrem Ausbildungsbetrieb, sondern auch in Betrieben, die Plätze für diese Pflichteinsätze anbieten, den Arbeitsalltag kennenlernen. Den theoretischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren die Auszubildenden entweder in den Berufsbildenden Schulen Winsen oder an der Gesundheitsfachschule und Bildungszentrum Buchholz.

Die gesamte Branche soll profitieren

„Alle Pflegebetriebe im Landkreis Harburg sind herzlich eingeladen, sich unserem Netzwerk anzuschließen, von dem die gesamte Branche profitieren wird“, so Dr. Frauke Ilse. Ein weiterer roter Faden und wichtiges Ziel des Projekts ist es, Fachkräfte für die Pflege zu finden und zu binden: Zielgruppe sind neben Schülerinnen und Schülern auch Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger, die es sich vorstellen können, in der Pflege einen neuen beruflichen Weg einzuschlagen.

Mehrere Finanzierungsquellen

Das Projekt „Ausbildungsnetzwerk Pflege“ um Projektleiterin Dr. Frauke Ilse ist an der BBS Winsen angesiedelt, die auch Trägerin des Projektes ist. Strategischer Partner ist die Krankenhaus Winsen und Buchholz gGmbH mit der Gesundheitsfachschule und Bildungszentrum Buchholz. Das Projekt wird bis September 2021 mit 259.000 Euro gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF, das Land Niedersachsen steuert 86.000 Euro bei. Die nötige Ko-Finanzierung der Fördermittel in Höhe von 110.000 Euro übernimmt der Landkreis Harburg. Informationen und Ansprechpartner zum „Ausbildungsnetzwerk Pflege“ finden sich im Internet unter www.ausbildungsnetzwerkpflege.de.

Bildquellen

  • LKH_Ausbildungsnetzwerk_Pflege: Landkreis Harburg